Das Gedenken wahren,
den Gefahren wehren.

Deutsch-Israelische
Beziehungen stärken.

Holocaust GEDENKEN
Antisemitismus BEKÄMPFEN
Freundschaft BAUEN

Blick aus Berlin

Das Atomabkommen droht den UN-Sicherheitsrat zu zerlegen – Deutschland mischt mit

Klicken Sie rein in eine neue Folge von „Blick aus Berlin“.
 
 
 

Folgen Sie uns!


Meeting Foreign Minister @HeikoMaas with my colleague UAE Ambassador Hafsa Abdulla Al Ulama @UAEinBerlin and DG Philipp Ackermann to present the Peace Accord signed in Washington this week. A great and positive start for the New Year. Shana Tova.

4

Die #EU hat sich selbst ins Abseits manövriert - blindes Festhalten am gescheiterten #JCPOA hat die #AbrahamAccords erst möglich gemacht. 🔑-Satz den die #EU nicht wahrhaben will: „Die neue Kon­flikt­achse ver­läuft gegen­über dem Iran und seinen expan­si­ven Ambi­tio­nen.“ https://twitter.com/kerstin_mueller/status/1306227798172983296

Die wesentlichere Frage scheint mir zu sein, wer den Terminus „Intolerante“ definieren darf. Wem also laut Popper die Gesellschaft mit Intoleranz zu begegnen hat. Vorallem, wie weit darf das gehen? 1|2 https://twitter.com/zdf/status/1306505935674892288

Textbook for boilerplate press releases concerning 🇮🇱 at @GermanyDiplo 1) never name the perpetrator. Terror against Israel is anonymous 2) Create a moral equality between Israel & terrorists 3) Use ‚Circle of violence‘ 4) Call for restraint on all sides, 🇮🇱 mustn‘t defend itself https://twitter.com/Ostrov_A/status/1306314230665302018

Mit Verlaub: Was jemand wie @Ralf_Stegner nicht begreift: Bahrain und VAE haben gerade einen Friedensvertrag mit Israel geschlossen, bei dem palästinensische Interessen nur Randnotiz sind. Das palästinensische Veto über Frieden im Nahen Osten ist tot, hoffe SPD merkt das noch. https://twitter.com/Ralf_Stegner/status/1306111840557109248

Teheran didn‘t like it, made his puppet Hamas shoot some rockets at Israel‘s south. Won‘t change the deal. https://twitter.com/treyyingst/status/1305918832536621057

That‘s why European leaders are so silent about it. It contradicts their long-held beliefs and doctrines. The pseudo-peace process is finally sacked by a real peace process. #AbrahamAccords https://twitter.com/RaphaelAhren/status/1305976983285833728

Thank you for your important statement of condemnation @EGiaufretEU Next time please mention the perpetrators/terrorists - if I‘m rightly informed #Hamas is still on the EU terrorlist, why not call them out on their acts of terrorism on the day of #AbrahamAccords? https://twitter.com/egiaufreteu/status/1306052091308367872

Hey @GermanAmbUSA just in case you have missed the news, there was a great ceremony yesterday at the White House which can usher in a new era of real peace in #MiddleEast #AbrahamAccords 🇦🇹 got it, your timeline is quiet about it, why? https://twitter.com/martinoweiss/status/1305943800750235648

Passt nicht ins Trump-Bild vieler Europäer, aber er hat im Nahen Osten einen Durchbruch erreicht, der wohl angesichts iranischer Agression in der Region selbst einen Wechsel im Weißen Haus im Nov (unwahrscheinlich) überleben wird. Politisch und wirtschaftlich riesiges Potential! https://twitter.com/netanyahu/status/1305963604215238659

Warum stellen sich die EU & @AuswaertigesAmt echten Fortschritten entgegen, indem sie auf überholte Dogmen beharren und diplomatische US-Errungenschaften torpedieren? Besonders bzgl. Kosovo-Serbien - EU hat hier versagt, Trump geliefert. Anerkennung Jerusalems war wichtiges 🧩 https://twitter.com/PressSec/status/1304490234625826819

Oman begrüßt die Normalisierung zwischen Israel und Bahrain, Marokko gewährt Israel Überflugrechte - VAE und Bahrain werden nicht die Letzten gewesen sein, die dem diplomatischen Ansatz der USA folgen. Europa spielt in dem Prozess keine Rolle. https://www.jpost.com/breaking-news/oman-state-tv-congratulates-bahrain-for-normalization-deal-with-israel-642078

I Frohes Neues I

Heute Abend beginnt mit Rosch ha-Schana, dem jüdischen Neujahrsfest, der Übergang in das Jahr 5781. Jüdisches Leben sowie jüdischer Glaube gehören fest zur Geschichte und Gegenwart, zur Kultur und zum Alltag in Deutschland. Dennoch erleben wir immer wieder aufkeimenden Juden- und Israelhass. Das kommende neue Jahr bringt uns neue Herausforderungen und gewiss neue Chancen. Gemeinsam – und nur gemeinsam! – können wir dem wachsenden Antisemitismus in unserem Land immer wirkungsvoller entgegentreten.

In diesem Sinne wünschen unseren jüdischen Freunden und allen Mitfeiernden ein sicheres, glückliches und süßes neues Jahr.

Chag Sameach, Shana Tova u‘Metuka

I Happy New Year I

Tonight begins Rosh ha-Sha, the Jewish New Year, the transition to the year 5781. Jewish life and faith are firmly part of the history and present in culture and everyday life here in Germany. Nevertheless, we are constantly witnessing burgeoning hatred of Jews and Israel. The coming new year brings us new challenges and certainly new opportunities. Together – and only together! – we can be more and more effective in confronting the growing anti-Semitism in our country.

With this in mind, we wish the Jewish people and all those who are celebrating a safe, happy and sweet New Year.

#newyear #roshhasha #protectisrael #i27 #fightagainstantisemitism #Antisemitism
... See MoreSee Less

View on Facebook

In Israel gibt es heute noch etwa 200.000 Holocaust-Überlebende. Viele von ihnen leben unterhalb der Armutsgrenze und können sich keine eigene Wohnung leisten. Wenn du auch helfen möchtest, kannst du unter charidy.com/khdeutschland/heumann spenden (Link auch in Bio) Jede Spende bis zum 15/9 wird verdoppelt!

#charity #support #Holocaust #israelfreund #spenden #NGO #Israel
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Praktische Hilfe für Holocaust-Überlebende I
Die Initiative 27. Januar setzt sich schon seit ihrer Gründung für das Gedenken an die Shoa ein. Doch unsere Verantwortung darf sich nicht in Worten erschöpfen. Sie gilt insbesondere gegenüber den Holocaust-Überlebenden. Viele von ihnen müssen ihren Lebensabend in Armut und Not verbringen. Wir haben deshalb vor Jahren die „Aktion Würde und Versöhnung" als sozial-karitativen Arm unserer Arbeit ins Leben gerufen, um gemeinsam mit unseren Partnern u.a. Keren Hayesod zu helfen, dass praktische Hilfe bei Holocaust-Überlebenden ankommt. Das geplante Amigour-Zentrum setzt diesen Herzschlag auf wunderbare Weise um und verdient deshalb unsere vollste Unterstützung. Wenn du auch helfen möchtest, kannst du unter charidy.com/khdeutschland/heumann spenden. Jede Spende bis zum 15/9 wird verdoppelt!

I Practical support for Holocaust survivors I
i27 has been working for the commemoration of the Shoa since its beginning. But our responsibilities must not be exhausted by words alone, especially when it comes to Holocaust survivors. Many of them have to spend the rest of their lives in poverty and hardship. Years ago, therefore, we launched the "Action Dignity and Reconciliation" as a social-charitable arm of our work, in order to help Keren Hayesod to provide practical help for Holocaust survivors. The planned Amigour Centre miraculously implements what is in our heart and therefore deserves our full support. If you also want to help, you can donate under charidy.com/khdeutschland/heumann. Every donation up to 15/9 will be doubled!

#holocaust #survivor #help #charity #charidy #donate #makeadifference #dignity #shoa #neveragain #neverforget #israel #jews #protectjews
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Damals wie heute - Teil 2 I
„Erst vor einer Woche haben israelische Rabbiner eine deutliche Erklärung abgegeben: Sie verlangten von ihrer Regierung, das Wasser zu vergiften um Palästinenser zu töten.“ - mit genau diesen Worten von Mahmud Abbas im Europäischen Parlament, zeigte das mittelalterliche und antisemitische Motiv des jüdischen Brunnenvergifters erneut ihr hässliches Gesicht und das in unserer Zeit! Zu allem Überfluss erntete er für seine antisemitische Rede stehenden Applaus. Der damalige Parlamentspräsident Martin Schulz sprach auf Twitter gar von einer „inspirierenden Rede". Wie ist so eine Aussage ohne Widerspruch oder drastische Konsequenzen im demokratischen Herzens Europas überhaupt möglich? Auch wenn Abbas die falsche Behauptung später öffentlich zurücknehmen musste, ist das Bild vom giftmischenden Rabbi ein weiteres Rädchen im Getriebe des Antisemitismus. Damals wie heute werden Juden zum vermeintlichen Täter und Töter heraufbeschworen. Einzige Neuerung seit der Staatsgründung Israels ist dabei, dass die alten Vorwürfe mit Vorliebe dem Staat Israel, als modernem jüdischen Kollektiv, unterstellt werden.

I Then as now - Part 2 I
'Israeli rabbis made a clear statement: they demanded of their government to poison the water in order to kill Palestinians.' - with these words of Abbas in the EU Parliament, the medieval and anti-Semitic motive of the Jewish well poisoner showed up again! To top it all off, he received standing applause for his anti-Semitic speech. Former President of parliament, Martin Schulz called the speech 'inspiring' and Abbas received a standing ovation. How is this even possible in the heart of Europe? The only innovation is that the old accusations are now aimed at the state of Israel as a Jewish collective.

#israel #antisemitismus #fightagainstantisemitism #antisemitism #antisemitic #protectisrael #protectjews #proisrael
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Damals wie heute - Teil 1 I
Um das Jahr 1347 kam der "Schwarze Tod" nach Mitteleuropa. Woher die unheimliche Krankheit kam, wussten die Menschen des Mittelalters noch nicht, doch ein Schuldiger war schnell ausgemacht: Die Juden wurden als Brunnenvergifter beschuldigt und daraufhin in ganz Europa verfolgt, vertrieben oder ermordet. Und auch heute noch werden Juden für „die Pest" verantwortlich gemacht: „Juden, Zionisten, haben den neuartigen Coronavirus als biologische Waffe organisiert und entwickelt!", hört man aus dem türkischen Staatsfernsehen. Der Iran hetzt ebenso gegen „Zionisten" und warnt die Menschen keine Coronavirus-Schutzimpfung zu nutzen, wenn diese von israelischen Wissenschaftlern entwickelt würde. Die Corona-Verschwörungstheorien beweisen, dass die Juden einmal mehr die Ersten sind, die beschuldigt werden. Man kann sicher sein, dass der Coronavirus weit schneller überwunden sein wird als antisemitische Verschwörungstheorien.

I Then as now - Part 1 I
Around the year 1347 the "Black Death" came to Central Europe. The people of the Middle Ages did not yet know where the eerie disease came from, but one culprit was quickly identified: the Jews were accused of being well poisoners and then persecuted, expelled or murdered throughout Europe. And even today, Jews are blamed for "the plague": "Jews, Zionists, have organized and developed the novel coronavirus as a biological weapon!" can be heard on Turkish state television. Iran is also railing against "Zionists" and warns people not to use coronavirus vaccination if developed by Israeli scientists. The Corona conspiracy theories prove that the Jews are once again the first to be accused. One can be sure that the coronavirus will be overcome much faster than any anti-Semitic conspiracy theories.

#israel #antisemitismus #fightagainstantisemitism #antisemitism #antisemitic #history #protectisrael #protectjews #conspiracy #corona #virus
... See MoreSee Less

View on Facebook

2 weeks ago

Initiative 27. Januar

Blick aus Berlin Teil 5: Das Atomabkommen droht den UN-Sicherheitsrat zu zerlegen – Deutschland mischt mit

Das gescheiterte Atomabkommen mit dem Iran bedroht den UN-Sicherheitsrat und Israel. Die USA haben den Snap-Back-Mechanismus ausgelöst. Deutschland hat als Mitglied des Abkommens große Verantwortung für Israel und die globale Nachkriegsordnung, doch aus Sicht der Bundesregierung sprechen beiden Anliegen eigene Interessen entgegen. Was das alles mit einem der höchsten jüdischen Feiertage zu tun hat erfahrt ihr in der neuesten Videokolumne, klickt rein!

Ein Service von:
Israelnetz
Initiative 27. Januar
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Antisemitismus nimmt zu I
Der Antisemitismus in Deutschland nahm in den letzten Jahren stetig zu, sowohl quantitativ, als auch qualitativ; mit dem Anschlag auf die Synagoge in Halle am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur, wurde eine neue tödliche Dimension erreicht. Juden fühlen sich in Deutschland nicht mehr sicher. Die Gefahr besteht, dass jüdisches Leben in Deutschland nur noch hinter Panzerglas, anonym und versteckt oder in steter Angst bestehen kann. Wie reagierte die deutsche Politik bislang auf diese Entwicklungen? Welche Schritte strebt die Politik in der Antisemitismusbekämpfung an und was wäre aus zivilgesellschaftlicher Perspektive darüber hinaus wünschenswert? Josias Terschüren berichtet auf der Grundlage seiner Erfahrungen als Direktor für Öffentlichkeitsarbeit der Initiative 27. Januar e.V. im politischen Berlin am 20-22 September auf der Antisemitismus Konferenz im Haus Schönblick in Schwäbisch Gmünd.
Seid mit dabei, herzliche Einladung hier: bit.ly/3beqwA5

I Anti-Semitism increases I
Anti-Semitism in Germany has steadily increased in recent years, both quantitatively and qualitatively; With the attack on the synagogue in Halle on the highest Jewish holiday Yom Kippur, a new deadly dimension was reached. Jews no longer feel safe in Germany. The danger is that Jewish life in Germany can only exist behind armoured glass, anonymously and hidden, or in constant fear. How has German politics reacted to these developments so far? What steps is politics aiming for in the fight against anti-Semitism and what else would be desirable from a civil society perspective? Join this conference to find out more via this link: bit.ly/3beqwA5

#Israel #Antisemitismus #fightagainstantisemitism #Antisemitism #ANTISEMITIC #conference #event #protectisrael #protectjews
... See MoreSee Less

View on Facebook

I NIE WIEDER I
Als Initiative 27. Januar sind wir überzeugt: Das deutsche „NIE WIEDER“ ist richtig, wichtig und ehrenwert. Damit es auch vor der Herausforderung des antizionistischen Antisemitismus des 21. Jahrhunderts bestehen kann, müssen wir gemeinsam dafür einstehen und arbeiten, dass Israelsolidarität allen Anklagen, Lügen und anti-Israelischer Propaganda zum Trotz, Staatsräson der Bundesrepublik Deutschland ist und bleibt - und das nicht nur in Reden in der Knesset, sondern auch in konkreten Taten und Worten auf den Fluren in Brüssel und in den Foren der UN. Die Bundesrepublik Deutschland und wir als Deutsche haben ein historisches Mandat in dieser Zeit an der Seite Israels zu stehen, dies ist nicht optional, sondern obligatorisch - ein moralischer Imperativ!

I NEVER AGAIN I
As Initiative 27th of January, we are convinced that the German saying "Never Again" is accurate, important and honourable. However, in order for it to endure in our 21st century where anti-semitism mutates into anti-zionism, we must stand and work together to ensure that Israel solidarity, despite all accusations, lies and anti-Israeli propaganda, is and remains raison d'etat of the Federal Republic of Germany - not only in form of speeches in the Knesset, but also in concrete deeds and words in the corridors of Brussels and in the forums of the UN. The Federal Republic of Germany and we as Germans have a historic mandate to stand alongside Israel at this time, this is not optional, but obligatory - a moral imperative!

#standwithisrael #humanrights #antisemitism #fightagainstantisemitism #antisemitimus #deutschlandisrael #antiisraelismus #antizionismus #antijudaismus #israel #protectisrael
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Die Entwicklung von AS - Teil 2 I
Der neue Antisemitismus ist mutiert, sodass jeder der ihn ausübt leugnen kann, ein Antisemit zu sein. Letzten Endes werden sie sagen, „Ich bin kein Rassist. Ich habe kein Problem mit Juden oder Judaismus. Ich habe nur ein Problem mit dem Staat Israel." Antisemitismus bedeutet das Recht der Juden zu leugnen, als Juden mit den gleichen Rechten wie jeder andere zu existieren. Die Form, die der Antisemitismus heute annimmt ist Antizionismus.

I Development of AS - Part 2 I
The new anti-Semitism has mutated, so anyone who exercises it can deny being an anti-Semite. At the end of the day, they'll say, "I'm not a racist. I have no problem with Jews or Judaism. I only have a problem with the state of Israel." Anti-Semitism means denying the right of Jews to exist with the same rights as everyone else. The form that anti-Semitism is shape-shifting into today is called anti-Zionism.

#humanrights #antisemitism #fightagainstantisemitism #antisemitimus #deutschlandisrael #israelhass #antiisraelismus #antizionismus #antijudaismus #israel #protectisrael
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Die Entwicklung von AS - Teil 1 I
Seit Jahrhunderten haben Menschen versucht Antisemitismus zu rechtfertigen. Dabei haben sie sich stets auf die höchste anerkannte Quelle von Autorität innerhalb ihrer Kultur berufen. Im Mittelalter war das die Religion. Deshalb gab es religiösen Antisemitismus. Im Europa nach der Renaissance kam die Wissenschaft als neue höchste Instanz auf. So entstand das Zwillingsfundament der Nazi-Ideologie: Sozialdarwinismus und die pseudo-wissenschaftliche Disziplin der Rassenforschung. Heute sind Menschenrechte die höchste Quelle von Autorität weltweit. Und deshalb wird Israel, die einzige voll funktionierende Demokratie des Nahen Ostens, trotz seiner freien Presse und seiner unabhängigen Judikativen - regelmäßig der fünf Kardinalsünden gegen die Menschenrechte bezichtigt: Rassismus, Apartheid, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, ethnischen Säuberung und versuchten Völkermordes.

I Development of AS - Part 1 I
For centuries, people have tried to justify anti-Semitism. In doing so, they have always invoked the highest recognized source of authority within their culture. In the Middle Ages, this was religion. That is why there was religious anti-Semitism. In post-Renaissance Europe, science emerged as the new highest authority. This is how the two sided coin of Nazi ideology came into being: social Darwinism and the pseudo-scientific discipline of racial research. Today, human rights are the highest source of authority in the world. And that is why Israel, the only fully functioning democracy in the Middle East, despite its free press and independent judiciary, is regularly accused of five cardinal sins against human rights: racism, apartheid, crimes against humanity, ethnic cleansing, and attempted genocide.

#humanrights #Antisemitism #fightagainstantisemitism #antisemitimus #deutschlandisrael #israelhass #Antiisraelismus #antizionismus #antijudaismus #Israel #protectisrael
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Delegitimierung I
In der Vergangenheit haben Antisemiten versucht die Legitimität der jüdischen Religion, des jüdischen Volkes oder von beidem zu bestreiten. Heute tun sie das Gleiche mit dem jüdischen Staat. Nach Scharansky ist jedwede Kritik antisemitisch, die dem Staat Israel seine grundsätzliche Legitimation zu entziehen sucht und ihm sein Existenzrecht abspricht. Kritik am jüdischen Staat ist nicht per se antisemitisch, wenn man aber Jüdinnen und Juden das Recht auf einen eigenen Staat abspricht oder Israels Existenzrecht leugnet, ist das eine rote Linie, bei der Israelkritik antisemitisch wird. Allein der Umstand, dass es Begriffe, wie „Israelkritik" und „Existenzrecht Israels" gibt, die so für keinen anderen Staat der Welt bestehen, machen deutlich, wie weit verbreitet und kraftvoll Delegitimierung ist. Eine zentrale Lehre aus dem Holocaust ist, dass der jüdische Staat notwendig für den Schutz jüdischen Lebens ist. Das Einstehen für das Existenzrecht Israels ist deshalb nicht umsonst Teil der deutschen Staatsräson.

I Delegitimization I
In the past, anti-Semites have tried to deny the legitimacy of the Jewish religion, the Jewish people, or both. Today they do the same with the Jewish state. According to Scharansky, any criticism is anti-Semitic, which seeks to deprive the State of Israel of its fundamental legitimacy and denies it its right to exist. Criticism of the Jewish state is not inherently anti-Semitic, but denying Jews the right to a state of their own or denying Israel's right to exist is a red line in which criticism of Israel becomes anti-Semitic. A central lesson from the Holocaust is that the Jewish state is necessary for the protection of Jewish life. There is reason why standing up for Israel's right to exist is therefore part of the German state's resonance.

#israel #antisemitismus #fightagainstantisemitism #antisemitism #antisemitic #Delegitimization #proisrael #israeldeutschland #freundschaft
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Doppelte Standards I
Seit tausenden von Jahren ist ein klares Zeichen von Antisemitismus, Juden anders als andere Menschen zu behandeln, angefangen von den diskriminierenden Gesetzen, die viele Nationen gegen sie erlassen haben, bis hin zu der Neigung, ihr Verhalten nach einem besonderen Maßstab zu bemessen. Doppelstandards sind dann im Spiel, wenn bestimmte Kritik selektiv nur auf Juden oder den Staat Israel bezogen wird. Ein Beispiel: Israel wird von den Vereinten Nationen exzessiv vermeintlicher Menschenrechtsverletzungen angeklagt. Das Verhalten anderer Staaten, selbst von totalitären oder autoritären Regimes wie China, Iran, Kuba, Nordkorea oder Syrien, die Menschenrechte systematisch und in großem Umfang missachten und verletzen, wird aber ignoriert oder durch ein großzügiges Raster betrachtet.

I Double Standards I
For thousands of years, a clear sign of anti-Semitism has been treating Jews differently from other people, from the discriminatory laws that many nations have enacted against them to the tendency to measure their behavior on a special scale. Double standards are at play when certain criticisms are selectively applied only to Jews or the State of Israel. For example, Israel is accused by the United Nations of excessive human rights violations. However, the behaviour of other states, even by totalitarian or authoritarian regimes such as China, Iran, Cuba, North Korea or Syria, which systematically and on a large scale disregard and violate human rights, is ignored or viewed through a generous grid.

#Israel #Antisemitismus #fightagainstantisemitism #Antisemitism #ANTISEMITIC #dehumunization #doublestandard
... See MoreSee Less

View on Facebook