Das Gedenken wahren,
den Gefahren wehren.

Deutsch-Israelische
Beziehungen stärken.

Holocaust GEDENKEN
Antisemitismus BEKÄMPFEN
Freundschaft BAUEN

Blick aus Berlin: Der „Deal des Jahrhunderts“

Trumps „Deal des Jahrhunderts“ stellt die konventionelle Weisheit der letzten 50 Jahre Nahostfriedensprozess in Frage, wird in Israel begrüßt und in Europa bekämpft. Warum? Klicken Sie rein bei der Premiere von „Blick aus Berlin“!

Stellungnahme zum Hisbollah-Verbot

Stellungnahme zum Hisbollah-Verbot

Die Initiative 27. Januar begrüßt die Einstufung der Hisbollah als Terrororganisation durch die Bundesregierung. Dieser Schritt dient dem Schutz Deutschlands und seiner Bürger. Er ist auch willkommener Ausdruck deutschen Einstehens für die Sicherheit Israels, das durch die Hisbollah und dessen iranische Gebieter direkt bedroht wird.

mehr lesen

Folgen Sie uns!


Da hat sich wohl jemand verplappert: BDS Mitbegründer Omar Barghouti legt offen, dass die BDS-Bewegung darauf abzielt, Israel abzuschaffen. #Antisemitismus https://www.jns.org/bds-founder-says-movements-goal-will-lead-to-the-end-of-israel/

„Gerechtigkeit für George Floyd und Afroamerikaner zu fordern darf kein Alibi für Hass gegen Juden oder Israel sein. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.“ #BlackLivesMatterGermany #GeorgeFloydProtests #AllLivesMatters #blacktuesday

Monitoring Report 🇩🇪🇮🇱 06|20
https://initiative27januar.org/monitoring-report-april-2020-2/

#israel #hisbollah #iran #mossad #IL55DE #israel72 #i27

Nach Hisbollah-Verbot und Ziel des Initiators des Al-Quds-Tages eine „Endlösung“ herbeizuführen, ist ein Verbot des Marsches in Berlin unausweichlich!

@JasonMBrodsky @khamenei_ir First thing that jumps into my eyes is the term “final solution” they use for the end of Israel - „Endlösung der Judenfrage“ as we called something very similar once upon a time in Germany ...
True evil created that colorful poster.

There is so much going on in this new Quds Day Poster from #Iran's supreme leader's office, I don't even know where to begin. One observation is #Soleimani's photo is larger than every other photo--including #Khomeini.

Heute vor 55 Jahren wurde Eli Cohen durch das syrische Regime hingerichtet.

1956 fing er beim 🇮🇱Nachrichtendienst an und bewegte sich in Syriens politischer & militärischer Elite.

Sein heldenhafter Einsatz rettete vielen Israelis das Leben. Möge seine Erinnerung ein Segen sein

"Juden sind in Jerusalem keine Besatzer, sondern sind in Jerusalem zu Hause. Jerusalem war schon immer eine jüdische Stadt; lange bevor Mohammed lebte war Jerusalem schon jüdisch. Jerusalem ist jüdisch und bleibt jüdisch!"
– Josias Terschüren
#israel #i27

„Die Ausrufung des Staates Israel vor 72 Jahren ist ein modernes Wunder nach fast 2000 Jahren Diaspora!“ @IsraelinGermany @ILI_ILikeIsrael @IsraelinEU #i27 #israel

Dem Israelischen Institut für Biologische Forschung (IIBR) ist es gelungen, einen „monoklonalen neutralisierenden Antikörper“ zu entwickeln. Dieser kann das Coronavirus im Körper von Erkrankten neutralisieren.
#i27 #covid19 #israel

Ein Blick auf die renommierten Statistiken der John Hopkins Universität zeigt: Israel hat im Vergleich zu ähnlich bevölkerungsreichen europäischen Staaten wie Portugal, Österreich oder Belgien eine 2,5-33 -fach geringere Sterberate zu verzeichnen.
#covid19 #israel

12 hours ago

Initiative 27. Januar

I Hisbollah-Verbot I
Jetzt kam es also doch. Das Hisbollah-Verbot. Genauer gesagt, das Betätigungsverbot für die Hizb Allah / „Hisbollah“ in Deutschland. Mit der Verlautbarung durch Innenminister Seehofer Anfang Mai hat die Bundesregierung ihre jahrelange Position in der Sache geändert. Das deutsche Vorgehen gegen Hisbollah im Zuge des Betätigungsverbotes war robust und überfällig. Nachdem Holland und im letzten Jahr auch Großbritannien in der Frage des Hisbollah-Verbotes auf europäischer Ebene Führungsstärke bewiesen haben, ist es jetzt mit dem Nachziehen Deutschlands an der Zeit, sich auch auf EU-Ebene für ein Hisbollah-Verbot einzusetzen. Wir appellieren an die Bundesregierung alle dafür notwendigen Schritte einzuleiten und auch unsere französischen Partner in dieser Frage zu überzeugen. Das Verbot ist außerdem ein wichtiger Schritt in der Antisemitismusbekämpfung.

IHezbollah banI
Finally! The Hezbollah ban has come to pass! More specifically, the ban on the activities of Hizb Allah / "Hezbollah" in Germany. With the announcement by Interior Minister Seehofer at the beginning of May, the Federal Government has changed its long-standing position on the matter. The German action against Hezbollah in the course of the ban was robust and overdue. After Holland and the UK showed leadership on the issue of the Hezbollah ban at European level, it is now time for Germany to follow suit, also to push for a Hezbollah ban at EU level. We call on the Federal Government to take all necessary steps and also to convince our French partners on this issue. The ban is also an important step in the fight against anti-Semitism.

#antisemitismus #israel #jerusalem #palästina #palestine #hisbollah #hizbollah #hizballah #hizbullah #Hezbollah #libanon #iran #chamenei #khamenei #nasrallah #politik #politics #againstantisemitism #i27
... See MoreSee Less

View on Facebook

| Intersektionalismus | ⠀
Ohne seine verlogene Rhetorik ist der Intersektionalismus eine kaum getarnte Form des Antisemitismus. Es ist daher nicht verwunderlich, dass antiisraelische Gruppen diesen Lügen neues Leben einhauchen, deren Zweck darin besteht, Hass gegen Juden zu schüren, anstatt Gerechtigkeit für George Floyd und Afroamerikaner zu suchen. Der unerhörte Mord an George Floyd durch die örtliche Polizei in Minneapolis ist ein Verbrechen, das nicht toleriert oder entschuldigt werden kann. Die Bemühungen extremistischer Agitatoren, friedliche Demonstrationen zu hijacken und in gewalttätige Unruhen umzuwandeln, sollten ebenfalls verurteilt und nicht fälschlicherweise als eine Form legitimen Protests oder als Teil eines notwendigen Weges zum Fortschritt rationalisiert werden. (Textausschnitte, Artikel: "Outrage over the murder of George Floyd doesn’t justify intersectional myths" von Jonathan S. Tobin) ⠀

| Intersectionalism |
Stripped of its mendacious rhetoric, intersectionalism is a thinly disguised form of anti-Semitism. So it comes as little surprise that anti-Israel groups are breathing new life into these falsehoods whose purpose is fueling hate against Jews, rather than seeking justice for George Floyd and African-Americans. The outrageous murder in Minneapolis of George Floyd by local police is a crime that cannot be tolerated or excused. Efforts by extremist agitators to hijack peaceful demonstrations and turn them into violent riots should also be condemned and not falsely rationalized as a form of legitimate protest or part of a necessary path to progress.

#blacklivesmatter #theshowmustbepaused #blackouttuesday #neingegenrassismus #niewieder #gegendenhass #noagainstracism #antisemitismus #violence #racism #jewishlivesmatter
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Schon gewusst? 2008 DE - IL I
Am 60. Jahrestag der Staatsbildung Israels ging das Treffen zwischen dem Bundeskabinett und dem israelischen Kabinett als erste Regierungskonsultation in die Geschichte ein. Es war das erste Kabinettstreffen der Bundesrepublik außerhalb Europas. Bundeskanzlerin Angela Merkel verabschiedete mit dem israelischen Ministerpräsident Ehud Olmert eine Reihe von Projekten, unter anderem in Bildung, Umwelt und Verteidigungsangelegenheiten. Am 18. März 2008 hielt Merkel in der Knesset eine emotionale Rede die sie in der Umrahmung auf Hebräisch und im Hauptteil auf Deutsch gestaltete. Einige Abgeordnete reagierten empört auf die deutsche Sprachverwendung in der Knesset, andere applaudierten, obwohl es die Hausordnung verbietet. Merkel's Versprechen: Deutschland werde Israel „nie alleine lassen“.

I Did you know? 2008 GER - IL I
On the 60th anniversary of Israel's state formation, the meeting between the Federal Cabinet and the Israeli Cabinet was the first government consultation in history. It was the first cabinet meeting of the Federal Republic outside Europe. German Chancellor Angela Merkel and Israeli Prime Minister Ehud Olmert approved a number of projects concerning education, the environment and defense. On March 18, 2008, Merkel gave an emotional speech in the Knesset, she framed the speech in Hebrew whilst speaking German in the main part. Some MPs were angered to hear the German language in the Knesset, others applauded, even though the house rules forbid it. Merkel's promise: 'Germany will never leave Israel´s side.'

#deutschlandisrael #antisemitismus #yadvashem #israel #jerusalem #friendship #angelamerkel #merkel #ehudolmert #knesset #diplomacy #politik #politics #againstantisemitism #i27
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Schon gewusst? 1970 DE - IL I
Bundeskanzler Willy Brandt fiel 1970 in Warschau auf die Knie und "(...) bekannte sich zu einer Schuld, an der er selber nicht zu tragen hat, und bat um eine Vergebung, derer er selber nicht bedarf. Dann kniete er da für Deutschland." (Zitat Hermann Schreiber). Belastend für die DE - IL Beziehung war allerdings die gescheiterte Befreiungsaktion durch deutsche Sicherheitskräfte und der daraus resultierende Tod von 11 israelischen Sportlern bei dem Olympia-Attentat in München 1972. Hinzu kam die Weigerung von Brandt, amerikanischen Transportflugzeugen die Zwischenlandung zum Auftanken auf deutschem Boden zu erlauben, die Waffen während des Jom-Kippur-Krieges nach Israel lieferten.

I Did you know? 1970 GER - IL I
Chancellor Willy Brandt fell to his knees in Warsaw 1970 and "(...) confessed a guilt which he himself did not have to carry, and asked for forgiveness, which he himself did not need. He knelt there for Germany." (quote Hermann Schreiber). However, the GER - IL relationship suffered because of the failed liberation by German security forces during the Olympic assassination in Munich which resulted in the deaths of eleven Israeli athletes. In addition, Brandt refused to allow American transport planes supplying weapons to Israel during the Yom Kippur War to make the stopover in order to refuel on German soil.

#deutschlandisrael #antisemitismus #yadvashem #israel #jerusalem #friendship #willybrandt #hermannschreiber #olympia72 #münchen72 #olympiaattentat #jomkippurkrieg #yomkippurwar #diplomacy #politik #politics #againstantisemitism #i27
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Schon gewusst? 1950 DE - IL I
1950 wurde der evangelische Theologe Hermann Maas als erster Deutscher offiziell nach Israel eingeladen. In Heidelberg leitete er eine Hilfsstelle für rassisch Verfolgte und konnte mit seinen internationalen Kontakten bis zum Kriegsbeginn 1939 vielen Juden zur Auswanderung verhelfen. Trotz Berufsverbots predigte er gegen die Judenverfolgung der Nazis. 1943 wurde er auf Druck des Regimes zwangsweise in den Ruhestand versetzt und zur Zwangsarbeit nach Frankreich verschleppt.
Nach der Befreiung 1945 nahm er seine Tätigkeit als Pfarrer wieder auf. Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem ehrte Maas mit einer der höchsten Auszeichnungen des Staates Israel als Gerechten unter den Völkern.

I Did you know? 1950 GER - IL I
In 1950, the Protestant theologian Hermann Maas was the first German to be officially invited to Israel. In Heidelberg, he led a support centre for racially persecuted people and, with his international contacts, was able to help many Jews emigrate until the beginning of the war in 1939. Despite being banned from his office, he preached against the persecution of Jews by the Nazis. In 1943, under pressure from the regime, he was forced to retired and deported to France for forced labor.
After the liberation in 1945, he resumed his duties as a pastor. The Yad Vashem Holocaust Memorial honored Maas with one of the highest awards of the State of Israel as Righteous Among the Nations.

#deutschlandisrael #Antisemitismus #yadvashem #Israel #Jerusalem #friendship #hermannmaas #diplomacy #politik #politics #againstantisemitism #i27
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Aufgeschoben ist nicht aufgehoben I

Am heutigen Tag hätte unter normalen Umständen wiederum der antisemitische Al-Quds-Tag stattgefunden. Jahr für Jahr wird dieses Spektakel vom Iran, Hisbollah-Anhängern, schiitischen radikalen Islamisten und anderen Israel-Hassern begangen - Jahr für Jahr gibt sich die Berliner Regierung kämpferisch, um das Ganze am Ende doch zerknirscht unter Auflagen stattfinden zu lassen. Nun hat Corona diesem Trauerspiel für dieses Jahr einen Riegel vorgeschoben, doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Das kürzlich von Ayatollah Khamenei veröffentlichte Poster: bit.ly/36gma92 lässt keinen Zweifel darüber aufkommen, was das Ziel der Al-Quds-Tage ist: Die völlige Auslöschung des jüdischen Staates. Unverholen und kaltschnäuzig verwendet das iranische Staatsoberhaupt den Begriff „Endlösung“! Dass man sich in Berlin bislang noch nicht dazu durchringen konnte, diesem antisemitischen Spuk auf deutschen Straßen ein Ende zu bereiten, nimmt Wunder.

Nach dem Hisbollah-Verbot durch Innenminister Seehofer und dem propagierten Ziel des Initiators des globalen Al-Quds-Tages eine „Endlösung“ herbeiführen zu wollen, ist ein zukünftiges Verbot des Marsches in Berlin unausweichlich! Für Berlin ist das eine Frage der Ehre.

#antisemitismus #israelhass #rassismus #antiisraelismus #alqudstag #keinqudstag #keinqudsmarsch #holocaust #alquds #noalqudsday #noalquds #qudsday #iran #khamenei #seehofer #hisbollah #hezbollah #hamas #terror #israel #jerusalem #againstantisemitism #endlösung #projerusalem #i27 #berlin #deutschland
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Gedenken erfordert Anhalten I

Es gibt vielerlei jährlich wiederkehrende Tage, die wir entweder fröhlich feiern oder in Gedenken begehen, sowohl im persönlichen als auch im öffentlichen Raum.
Dazu erfordert es ein Anhalten, einen Ausstieg aus der rastlosen Hetze unseres Alltags, denn es erschließt sich dem flüchtigen Betrachter nicht, erfordert seelische Arbeit, Aufarbeitung. Leistet man diese, bessert uns dieses echte Gedenken im Innern. Angesichts der schier unfassbaren Zahl von sechs Millionen ermordeten Juden, die das Herz des Menschen nicht fühlen kann, weil es so abstrakte Größen nicht zu fassen vermag, ist es notwendig, sich das Schicksal Einzelner vor Augen zu führen, zu hören, nachzuvollziehen, mitzufühlen. So wird das Unbegreifliche ein Stück weit greifbar.

"I Remembrance requires pausing I

There are many annual recurring days that we either happily celebrate or spend in reflection, both in the personal and public space. To do this, it requires a pause, an exit from the restless incitement of our everyday life, for it is not revealed to the ephemeral observer, it requires mental work and reflection. If we do this, this real remembrance will change us from the inside out. In view of the incomprehensible number of six million murdered Jews, which the heart of man cannot feel because it cannot grasp such abstract vastness, it is necessary to imagine, to hear, to understand, to empathize with the fate of individuals. In this way, the incomprehensible becomes a little more tangible."

#memorial #worldchampion #monitoring #deutschlandisrael #politik #un #antisemitismus #bundestag #i27 #union #israel #weremember #reflection #mindfulness #weremember #wewillnotforget #gedenken #holocaust
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Weltmeister des Gedenkens I
„Wir wollen nicht beim Gedenken stehen bleiben. Gerade in Deutschland sind wir "Weltmeister des Gedenkens", aber bleiben oftmals darin stehen. Wir entwickeln eine Kultur des Gedenkens. Dies sind alles nette Worte, welche dann sehr schnell vergessen sind, wenn es ans Eingemachte und an die echten Herausforderungen geht. Viele Juden in Deutschland sagen, dass die Deutschen richtig gut darin seien, sich der toten Juden zu erinnern, aber die lebenden Juden werden nicht unterstützt. Das ist ein Problem!“

I World Champion of commemoration I
"We don't want to stop at 'just remembering'. Especially in Germany, we are 'World Champions of commemoration', but we often go no further. We are developing a 'culture of commemoration'. These are all nice words, which are then quickly forgotten when it comes to the real challenges. Many Jews in Germany say that the Germans are really good at remembering the dead Jews, but the living Jews are not supported. That's a problem!"

#monitoring #deutschlandisrael #politik #bluewhite #rivlin #liberman #knesset #un #antisemitismus #bundestag #i27 #union #Israel #againstantisemitism #weremember
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Brückenbauer & Versöhner I

Israel hat 70 Jahre nach seiner wundersamen Staatsgründung einen großen Kampf zu bestehen, einen Kampf gegen sich selbst. Es braucht Brückenbauer und Versöhner, um die verschiedenen feindlichen Lager innerhalb der israelischen Gesellschaft zu einen, die Risse zu schließen und einen Zusammenhalt wiederherzustellen.

I Bridge builders & peace makers I

The miraculous funding of the state of Israel took place 70 years ago. Ever since then, Israel endures a great struggle, a struggle against itself. It takes bridge builders and peace makers to unite the various hostile camps within Israeli society, to close the cracks and to restore the foundation.

#monitoringreport #monitoring #deutschlandisrael #politik #vereintenationen #netanjahu #gantz #likud #bluewhite #rivlin #liberman #knesset #un #antisemitismus #bundestag #i27 #union #israel
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Herzensanliegen I
"Israel kein Randthema ist, sondern ein Herzensanliegen! Als ich das erste Mal in Israel war, hat es mich sofort richtig erwischt, meine erste Reise hat mich, was Israel angeht, total verändert! Es soll wieder normal werden, dass man an der Seite Israels steht. Die Zeit für Neutralität ist vorbei!"
- Winfried Rudloff, Pastor von Ebenezer Operation Exodus

I A heartfelt matter I "Israel is not a side topic, but a heartfelt matter! My first trip to Israel changed me forever. It should become normal again to stand by Israel's side. The time for neutrality is over!" - Winfried Rudloff, pastor of Ebenezer Operation Exodus

@ebenezerint @w_rudloff
... See MoreSee Less

View on Facebook

I Zu Hause I
"Juden sind in Jerusalem keine Besatzer, sondern sind in Jerusalem zu Hause. Jerusalem war schon immer eine jüdische Stadt; lange bevor Mohammed lebte war Jerusalem schon jüdisch. Jerusalem ist jüdisch und bleibt jüdisch!"
– Josias Terschüren

I At home I
"Jews do not occupy Jerusalem, they are at home in Jerusalem. Jerusalem has always been a Jewish city. Long before Mohammed lived, Jerusalem was already Jewish. Jerusalem is Jewish and remains Jewish!"
– Josias Terschüren

#israel #rotekarte #antiisraelismus #antisemitismus #rassismus #israelhass #holocaust #berlin #i27 #jewish #jews #jerusalem
... See MoreSee Less

View on Facebook